.

Kunstsammlung unterwegs

Welchen Stellenwert die Kunstsammlung der Berliner Volksbank in der Museumslandschaft besitzt, zeigt immer wieder am großen Interesse, Werke der Sammlung für Ausstellungen auszuleihen.

2016-2017

 Die wilden 80erJahre

Potsdam Museum, Foto: Mathias Marx

Potsdam Museum, Foto: Mathias Marx

Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat

Unweit des neuen Standorts der Berliner Volksbank in Potsdam am Platz der Einheit befindet sich das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte. Gleich fünf Werke der Kunstsammlung der Berliner Volksbank, jeweils eine Arbeit von Angela Hampel, Martin Heinig und Wolfgang Mattheuer und zwei Werke von Markus Lüpertz, sind dort seit Anfang Dezember in der Ausstellung „Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei“ im Potsdam Museum zu sehen. Insgesamt werden rund 90 Gemälde und etwa 30 Grafiken gezeigt.  Dabei wollen die Kuratoren der Ausstellung die künstlerische Bandbreite dieses Jahrzehnts zeigen und darlegen, dass Begriffe wie „Neo-Expressionisten“ oder „Neue Wilde“ auf Kunstschaffende beiderseits der Mauer gleichermaßen zutrafen. Die Ausstellung ist in fünf thematische Sektionen gegliedert. Sie zeigt auch, dass Künstler aus Ost und West schon vor der Maueröffnung in der Lage waren, Grenzen zu überwinden.

Bis 12. März, Potsdam Museum, Am Alten Markt, 14467 Potsdam, Tel. 0331-289 68 68, Di, Mi, Fr 10-17, Do 10-19, Sa + So 10-18 Uhr, Eintritt 5, erm. 3 Euro, www.potsdam-museum.de

 

 

Rita Preuss-Gemälde im Max Pechstein-Museum Zwickau

Rita Preuss, Vogelkäfige, 1959, Öl auf Hartfaser, 65 x 86,5 cm

Rita Preuss, Vogelkäfige, 1959, Öl auf Hartfaser, 65 x 86,5 cm

Bis Januar geht das Gemälde „Vogelkäfige“ von Rita Preuss (1924-2016), aus dem Jahr 1959 auf Reisen. Diese Arbeit  wurde 2016 kurz vor dem Tod der Berliner Künstlerin für die Sammlung erworben. Das Max Pechstein-Museum der Kunstsammlungen Zwickau in Sachsen zeigt vom 19. Oktober 2016 bis 17. Januar 2017 die Ausstellung „Rita Preuss. Max Pechsteins Meisterschülerin“ Max Pechstein Museum, Lessingstraße 1, 08058 Zwickau, Tel. 0375 834510, Di-So 13-18 Uhr, www.kunstsammlungen-zwickau.de

 

 

 

 

Uhlmann Stehendes Mädchen

Hans Uhlmann, Stehendes Mädchen, 1947, Bronze, Kunstsammlung der Berliner Volksbank 93

Uhlmann Weibliche Gruppe

Hans Uhlmann, Weibliche Gruppe, 1947, Messing, Kunstsammlung der Berliner Volksbank 94

Uhlmann-Plastiken der Kunstsammlung im Kunsthaus Dahlem

Neues Ausstellungshaus eröffnet im Juni 2015 erste Ausstellung

Das neue „Kunsthaus Dahlem“ eröffnet am 12. Juni mit der Ausstellung „Porträt Berlin – Künstlerische Positionen der Berliner Nachkriegsmoderne 1945-1955“. Aus der Kunstsammlung der Berliner Volksbank werden  zwei Arbeiten von Hans Uhlmann entliehen: die Messingplastik „Weibliche Gruppe“ und die Bronzeplastik „Stehendes Mädchen“ beide 1947 entstanden.

bis Juni 2017

 

www.kunsthaus-dahlem.de

 

 

 

 

Kunsthaus Dahlem

Porträt Berlin – Künstlerische Positionen der Berliner Nachkriegsmoderne 1945-1955

www.kunsthaus-dahlem.de

Favorit Website+treffpunkt

Skulpturengarten im Kunsthaus Dahlem, Arbeiten von Bernhard Heiliger © Kunsthaus Dahlem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2015
Museum für aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle
Getrennte Welten. Formen des Eigensinns – Kunst in Ost und West vor der Wende

Kunstmuseum Ahrenshoop
Signale der Unruhe. Eine deutsche Begegnung

2014
Kunsthalle Rostock
Werner Tübke – Michael Triegel. Zwei Maler aus Leipzig

Kunstverein Talstrasse, Halle (Saale)
Die Puppe in der Klassischen Moderne

2012/2013
Kunstsammlung Gera
Schaffens(t)räume, Atelierbilder und Künstlermythen

Klassik Stiftung Weimar
Abschied von Ikarus

Galerie Rosendahl, Thöne & Westphal
Werner Liebmann – Arbeiten auf Papier

Städtische Sammlungen, Schloss Burgk
Hubertus Giebe.

Dresden – Neustadt: Zwischen Frühlingsstraße und Lutherkirche