Presseinformation vom 04.06.2013

Presseinformation vom 04.06.2013

Bestandsverzeichnis der Kunstsammlung der Stiftung Kunstforum der Berliner Volksbank erschienen

1.400 Werke von 135 Künstlerinnen und Künstlern

Sie gehört zu den größten Unternehmenssammlungen in Berlin und zählt zu den wichtigen privaten Kollektionen zeitgenössischer deutscher Kunst nach 1945. Das jetzt erschienene Bestandsverzeichnis der Kunstsammlung der Berliner Volksbank listet rund 300 Gemälde, 60 Skulpturen, 500 Arbeiten auf Papier und mehr als 500 Druckgrafiken auf.

Neben Daten zu allen Kunstwerken der Sammlung enthält das 204-seitige Verzeichnis kurze Biografien der 137 Künstlerinnen und Künstler und rund 600 farbige, teilweise großformatige Abbildungen. „Damit erhalten Kunstinteressierte und Kunsthistoriker ein wissenschaftliches Kompendium, das umfassend über die Kunstsammlung der Berliner Volksbank informiert“, erklärt Ines Zinsch, Geschäftsführerin der Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank.

Ein Schwerpunkt der Sammlung liegt auf figürlicher Kunst aus Berlin und Ostdeutschland. Mit ihrem großen Bestand an Arbeiten der Siebziger-, Achtziger- und Neunzigerjahre gilt die Sammlung als kulturelle Institution, deren kunsthistorische Bedeutung sich in zahlreichen Ausleihanfragen aus dem In- und Ausland manifestiert.

Mit dem ersten Ankauf 1986, der Marmorskulptur „Sich Umschauende“, geschaffen 1973 von Ludwig Gabriel Schrieber, entwickelte sich die Kunstsammlung zu einem identitätsstiftenden Element des Unternehmens. Auch nach der Integration der Vorgängerinstitute in die Berliner Volksbank im Jahr 1999 blieben die Kunstwerke in allen Geschäftsstellen und in der Zentrale für Kunden, Mitarbeiter und Kulturinteressierte öffentlich zugänglich.

Im Jahr 2007 ging die Sammlung in der gemeinnützigen Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank auf. Damit sichert die Bank die nachhaltige Förderung von Kunst, Künstlern und Kulturarbeit in der Region Berlin und Brandenburg.

„Die Sammlung zählt neben der ‚Werkstatt für Kreative‘, dem Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche, und den Ausstellungen zu den tragenden Säulen des Kulturengagements der Berliner Volksbank“, betont Michael Schröder, Geschäftsführer der Stiftung

KUNSTFORUM der Berliner Volksbank.

Das Bestandsverzeichnis der Kunstsammlung der Berliner Volksbank kann für 20 Euro (zuzüglich Versandkosten) bei der Stiftung per E-Mail oder telefonisch bestellt werden.

Weitere Informationen

Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank >>

Kontakt:
Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank
Ines Zinsch (Geschäftsführerin)
Tel. 030 3063-1500
Fax. 030 3063-1520
E-Mail: ines.zinsch@kunstforum-berliner-volksbank.de