Stiftung Kunstforum der Berliner Volksbank
Kaiserdamm 13
14057 Berlin

Fon: 030 3063-1744 | Fax: 030 3063-1520
Web: kunstforum-berliner-volksbank.de
Mail: kunstforum@berliner-volksbank.de

Stiftung Kunstforum der Berliner Volksbank

Diese Seite drucken

 Kunstforum der Berliner Volksbank

Bis 2016 wurden im Kunstforum der Berliner Volksbank  vielbeachtete Präsentationen mit wechselnden Kooperationspartnern gezeigt. Mit der Ausstellung „bankART – Drei Jahrzehnte Kunstsammlung der Berliner Volksbank“ verabschiedete sich die Stiftung Kunstforum der Berliner Volksbank vom Standort an der Budapester Straße 35.

Zukünftig wird das Kunstengagement  am Kaiserdamm 105 in 14057 Berlin fortgeführt. Derzeit wird an einem Konzept für die neuen Flächen gearbeitet. Mit neuen Formaten und frischen Ideen soll dort ein Ausstellungs- und Begegnungsort geschaffen werden – auch unter Einbeziehung der Werkstatt für Kreative und ihres kunstpädagogischen Programms. Die zeitgenössische Kunst wird dabei nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Kunstsammlung der Berliner Volksbank eine wichtige Rolle spielen.

Ein Begleitprogramm und neue Veranstaltungen sollen besondere Akzente setzen und ungewöhnliche Sichtweisen eröffnen.

Voraussichtlich wird in den neuen Ausstellungsräumen Ende 2018/Anfang 2019 die erste Ausstellung präsentiert.

mehr >>

Mit der Eröffnung der Zentrale der GrundkreditBank an der Budapester Straße 35 begann 1985 auch die Ausstellungstätigkeit des Kunstforums.

Anfangs richteten die Neue Nationalgalerie und weitere Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin und die Berliner Festspiele Ausstellungen im Kunstforum aus. Ab Anfang der 1990er Jahre wurde die Kunsthalle in Eigenregie mit wechselnden Kooperationspartnern bespielt. 2002 und 2003 stellte die Berliner Volksbank der Berlinischen Galerie das Kunstforum für sieben Ausstellungen während der Bauphase für ihren Neubau zur Verfügung.

2004 wurde mit der Ausstellung „unmittelbar und unverfälscht – Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphik der ,Brücke’ ” die eigene Ausstellungstätigkeit wieder aufgenommen.

Im Laufe der Jahre konnten in Zusammenarbeit mit Berliner, nationalen und internationalen Museen und Kunstinstitutionen zahlreiche themenorientierte Ausstellungen präsentiert werden. Dazu gehörten:

2000
„Sinfonie des Lichts – Landschaften auf Kimonos von Itchiku Kubota”
2008
„Schönheit und Vergänglichkeit – Niederländische Stillleben aus dem Staatlichen Museum Schwerin”
2009
„Werner Tübke – Retrospektive zum 80. Geburtstag”
2011
„Königsstadt Naga – Grabungen in der Wüste des Sudan” (2011)

Mehrfach wurde zudem ein Schwerpunkt auf Themen mit Bezug zu Berlin und Brandenburg gelegt:

1991
„200 Jahre Brandenburger Tor”
1997
„Unter den Linden – Berlins Boulevard in Ansichten von Schinkel, Gaertner und Menzel”
2001
„StadtBlicke – Aus der Fotografischen Sammlung des Stadtmuseums Berlin”
2006
„Berlin im Bild – Malerei seit 1945”