Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH
Kaiserdamm 13, 14057 Berlin

+49 30 30 63-17 44
+49 30 30 63-15 20
https://www.kunstforum.berlin
kunstforum@berliner-volksbank.de

Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH

Kunstforum der Berliner Volksbank und die Werkstatt für Kreative sind geöffnet

Liebe Kunstfreundinnen, liebe Kunstfreunde,

wir sind wieder für Sie regulär geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch in der Ausstellung "Die wilden 20er – Nach(t)leben einer Epoche. Werke aus der Kunstsammlung der Berliner Volksbank", Di-So 10-18 Uhr, allerdings unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Dies bedeutet 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen,  das Tragen eines selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutzes, möglichst kontaktloses Bezahlen (vor Ort, keine Online-Tickets) und eine Personenbegrenzung von maximal 14 Besuchern gleichzeitig im Kunstforum der Berliner Volksbank. Dadurch kann es vereinzelt zu kurzen Wartezeiten kommen.

Auch das Programm der Werkstatt für Kreative findet unter dem Motto "Magische Einblicke – Malerei auf Glas" wieder statt. Auch hier werden die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten. Dies bedeutet die Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 Metern,  das Tragen eines selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutzes und eine Personenbegrenzung von maximal 12 Personen (inkl. Lehrkräfte) gleichzeitig in der Werkstatt für Kreative, plus die Kunstpädagogen*innen der Werkstatt. Ausnahmen bilden seit dem 11.09.2020 hier nur geschlossene Schulklassen-, Kindergarten- oder KiTa-Verbände, in diesem Fall sind 22 Personen (inkl. Lehrkräfte) + Kunstpädagogen*innen gestattet, die an einem Workshop der Werkstatt gleichzeitig teilnehmen können, alle anderen Hygienemaßnahmen gelten weiterhin.

Für die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH steht die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher*innen und Mitarbeiter*innen an erster Stelle. Wir bedauern die Maßnahmen und werden sie regelmäßig anpassen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Wir informieren Sie an dieser Stelle weiterhin über aktuelle Änderungen. Gerne melden Sie sich für unseren in regelmäßigen Abständen erscheinenden Newsletter an. 

Ihre Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH

Ausstellung „Die wilden 20er – Nach(t)leben einer Epoche. Werke aus der Kunstsammlung der Berliner Volksbank”, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH, Foto: Franz Michael Rohm

Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH

Mit der Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gemeinnützige GmbH fördert die Bank vorrangig Kunst und Kulturarbeit in der Region Berlin-Brandenburg, die Kunstinteressierte, Kunden und Mitarbeiter inspirieren und begeistern sollen. Gegründet im Herbst 2007 vereint die Berliner Volksbank eG unter diesem Dach seither ihre Kunst- und Kulturförderung.

Inhaltlich beruht die Kunst- und Kulturförderung der Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH auf den drei Säulen

• Kunstforum

• Werkstatt für Kreative

• Kunstsammlung

Kunstforum der Berliner Volksbank

Das Kunstforum der Berliner Volksbank wurde 1985 an der Budapester Straße 35 eröffnet. Anfangs richteten die Neue Nationalgalerie und weitere Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin und die Berliner Festspiele Ausstellungen aus. Ab Anfang der 1990er Jahre wurde die Kunsthalle in Eigenregie mit wechselnden Kooperationspartnern bespielt. 2002/2003 stellte die Berliner Volksbank die Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie für die Bauphase eines neuen Domizils zur Verfügung.

Mit der Ausstellung „unmittelbar und unverfälscht – Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphik der ,Brücke’ ” begann 2004 erneut die eigene Ausstellungstätigkeit. Mitte 2016 endete mit der Präsentation „BankArt – Drei Jahrzehnte Kunstsammlung der Berliner Volksbank“ das Kunst- und Kulturangebot in der Budapester Straße.

Im November 2018 eröffnete die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH das neue Kunstforum der Berliner Volksbank am Kaiserdamm 105. Mit einer konzeptionellen Neuausrichtung geht die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH neue Wege und stellt die Kunstsammlung der Berliner Volksbank mit ihren Künstlerinnen und Künstlern in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten.

Werkstatt für Kreative

Mit der im Sommer 2005 ins Leben gerufenen „Werkstatt für Kreative“ zählt die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH zu den Vorreitern im Segment Kulturvermittlung für Kinder und Jugendliche in Berlin. Besonders die interaktiven, altersdifferenzierten Führungen und Workshops für Schulklassen wurden und werden sehr positiv aufgenommen. Seit der Gründung haben mehr als 48.000 Kinder und Jugendliche aus Berlin und Brandenburg an rund 2.250 kostenfreien Workshops teilgenommen.

Begleitend zu den Ausstellungen im Kunstforum der Berliner Volksbank erlernen Kinder und Jugendliche unter fachkundiger Anleitung von Museumspädagoginnen künstlerische Techniken wie Zeichnung, Aquarell, Kaltnadelradierung, Collagen, Druck oder Modellieren.

Darüber hinaus bietet die „Werkstatt für Kreative“ auch externe Kunstvermittlungsprogramme an, wie u. a. während der „IGA Berlin 2017“ und nimmt regelmäßig an Ferienangeboten teil wie „FEZitty“, „kids kreativ“ und „KinderKulturMonat“.

Kunstsammlung der Berliner Volksbank

Das ursprüngliche Leitmotiv „Bilder vom Menschen – Bilder für Menschen”, später ergänzt durch „Bilder von der Stadt”, bildet bis heute die konzeptionelle Grundlage für die 1985 gegründete Kunstsammlung der Berliner Volksbank.

Gegenwärtig verfügt die Sammlung  über rund 1.500 Werke von 147 Künstlerinnen und Künstlern, mit einem stark ausgeprägten Profil gegenständlicher figürlicher deutscher Kunst nach 1950. Sie zeichnet sich durch hohe künstlerische Qualität aus. Auch aus kunsthistorischer und kulturpolitischer Sicht handelt es sich um eine bedeutende Sammlung, denn sie spiegelt Entwicklungen der Kunst in Deutschland der vergangenen sieben Jahrzehnte wider. Damit ermöglicht sie z. B. Gemeinsamkeiten und Unterschiede insbesondere der Kunst in Ost- und West-Berlin zu erfahren. Gesammelt werden Gemälde und Skulpturen, Aquarelle, Gouachen und Collagen, Zeichnungen in verschiedenen Techniken sowie Druckgrafik.

Darüber hinaus betreut die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH weitere rund 800 Kunstwerke der Malerei, Grafik und Skulptur, die nicht zum Kernbestand der Kunstsammlung gehören.

Als die GrundkreditBank – Köpenicker Bank 1999 mit der Berliner Volksbank fusionierte, wurden auch die Kunstsammlungen der Institute zusammengeführt. Daraus ergab sich ein einzigartiges deutsch-deutsches Sammlungsensemble. Das 1985 formulierte Konzept führte in den ersten Jahren zu einer Konzentration auf vornehmlich realistische künstlerische Positionen der deutschen Nachkriegskunst. Dabei lag ein Schwerpunkt auf Künstlern aus Berlin und aus Ostdeutschland – eine Ausrichtung, die Mitte der 1980er Jahre in West-Berlin als visionäre Sammlungspolitik galt. Mittlerweile ist das Verhältnis ost- und westdeutscher Kunst in der Sammlung ausgeglichen. Dadurch bietet sich heute die Gelegenheit, das künstlerische Schaffen der Berliner Kunstszenen in Ost und West, vor der politischen Wende und danach, von älteren wie jüngeren Generationen zu sehen, zu diskutieren und zu verstehen.